Unsere Elterninitiative

 

Unser Verein

Die Mozartkugeln sind eine Elterninitiative mit zwei Einrichtungen in Köln, die Kindern eine liebevolle und bedürfnisorientierte Betreuung bieten.
Die Einrichtung in der Gilbachstraße im Belgischen Viertel besuchen Kinder im Alter von 10 Monaten bis 3 Jahren für 25h/Woche.
In der Aachener Straße in Köln Lindenthal gibt es Betreuungsplätze für Kinder im Alter von 10 Monaten bis 6 Jahren für 45h/Woche.

Wir verschreiben uns als Verein der Aufgabe, nicht nur für alle Kinder, sondern auch für ihre Eltern und unsere MitarbeiterInnen einen Ort der Gemeinschaft zu schaffen und zu erhalten, der allen Beteiligten Freude im Alltag und Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit seiner/ihrer Persönlichkeit ermöglicht.
Unser Angebot richtet sich an alle Kinder, unabhängig ihrer sozialen oder kulturellen Herkunft, Familiensprache, besonderen Beeinträchtigung/Krankheit oder Begabung. Die Einzigartigkeit jedes Kindes und die Vielfalt unserer Familien und MitarbeiterInnen sehen wir als Ressource und Bereicherung für die gemeinsame Arbeit mit dem Kind.

 

Die Geschichte 

Die Mozartkugeln entstanden 1991 durch das persönliche Engagement einer Handvoll Eltern und entwickelten sich vom privaten Spieltreff zu einer anerkannten Bildungsseinrichtung. Seit 1996 ist der Verein „Mozartkugeln e.V.“ auch gemeinnützig anerkannt. Zunächst standen den Mozartkugeln Räumlichkeiten der evangelischen Kirchengemeinde Jeremiahaus in der Mozartstraße zur Verfügung. Später zog der Verein in eigene Räume in der Moltkestraße und konnte sich als beliebte Kindertagesstätte im Belgischen Viertel etablieren.

 

Nachdem die Mozartkugeln anfangs finanziell auf sich allein gestellt waren, wird der Verein mittlerweile von der Stadt Köln nach dem neuen Kinderbildungsgesetz (KiBiz) gefördert. Zusammen mit dem Umzug in die Gilbachstraße begann im Jahr 2009 eine neue Mozartkugeln-Ära.

Da es schon immer die Vision des Teams und der Eltern war, die Kinder von 10 Monaten bis zum Schuleintritt zu betreuen, entstand nach langer Planungsphase das Projekt der zweiten Kita in der Aachener Straße. Gemeinsam mit den Eltern, insbesondere in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand wurde intensiv an der Umsetzung dieser Idee gearbeitet, sodass aus dieser Vision nach und nach, mit viel Engagement und Liebe zum Detail, Realität wurde. In der Aachener Straße gibt es nun drei Gruppen, eine U3 Gruppe und zwei sog. Regelgruppen für 2-6 Jährige. Die Kinder können durch dieses Konzept nun nahtlos bis zum sechsten Lebensjahr betreut werden und die Eltern können eine höhere Betreuungsstundenzahl in Anspruch nehmen (45 Stunden pro Woche).

 
Mozartkugeln_AA-39.jpg

Erziehungs- und Bildungspartnerschaft

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit und ist geprägt von Wertschätzung und Transparenz. Im Mittelpunkt der vertrauensvollen Zusammenarbeit stehen das Wohl und der individuelle Entwicklungsprozess des Kindes. Die Basis einer gelingenden Partnerschaft ist die Gleichwertigkeit beider Partner und die Anerkennung der gegenseitigen Kompetenzen. Im regelmäßigen Austausch (Tür- und Angelgespräche, Entwicklungsgespräche, Elternsprechstunden etc.) werden Informationen über das Kind besprochen. Durch den Erfahrungsaustausch beider Seiten können Bildungs- und Erziehungsfragen aus familiärem und Kita-Kontext besprochen werden und so gemeinsame Ziele für das Kind verfolgt werden.

Als Elterninitiative ist die Mitarbeit der Eltern fester Bestandteil unseres Konzepts. Jedes Elternteil kann, je nach Interesse und persönlichen Möglichkeiten ehrenamtlich Ämter und Aufgaben übernehmen. Ob administrative Aufgaben in Gremien wie Vorstand oder Elternbeirat oder praktische Ämter wie das Hausmeisteramt, das Putzamt oder das Veranstaltungsamt; Jeder darf seine Stärken und Ideen mit einbringen. Ohne den persönlichen verpflichtenden Arbeitsansatz jedes Elternteils ist eine Betreuung nicht möglich.

 

Elternmitarbeit

Als Elterninitiative ist die Mitarbeit der Eltern fester Bestandteil unseres Konzepts. Eltern, die sich für die Mozartkugeln entscheiden, werden Mitglied im Verein und verpflichten sich zur aktiven Mitarbeit in der Kita.
Jedes Elternteil kann, je nach Interesse und persönlichen Möglichkeiten ehrenamtlich Ämter und Aufgaben übernehmen. Ob administrative Aufgaben in Gremien wie Vorstand oder Elternbeirat oder praktische Ämter wie das Hausmeisteramt, das Putzamt oder das Veranstaltungsamt; Jeder darf seine Stärken und Ideen mit einbringen. Ohne den persönlichen verpflichtenden Arbeitsansatz jedes Elternteils ist eine Betreuung nicht möglich. Die zu leistenden Arbeitsstunden werden eigenverantwortlich von jedem Elternteil in eine Zeiterfassungstabelle erfasst. 

mozartkugeln-ev-006.jpeg
 

 Förderprojekte

Rheinstart.jpg

Projekttitel: RUND UM´s BEET 2020

Förderprojekt RheinEnergie: Förderung von Nachhaltigkeitsprojekten

Projektstandort: Mitten in Köln – Aachener Straße 239

Unser Projekt hatte in einer spannenden Abstimmungsphase erfolgreich den 4. Platz belegt und kam damit unter die ersten 10 Projekte, welche mit einer Summe von 3.000 Euro gefördert werden. Als einer der kleinsten Vereine hatten wir es erfolgreich geschafft, uns und unser soziales Netzwerk engagiert zu mobilisieren und Stimmen zu gewinnen. 

Ziel des Projekts ist es unseren Stadtkindern, im Zentrum Köln aufwachsend, den Bezug zur Natur nahezubringen. Durch die Installation eines durchgängigen, nachhaltigen Kreislaufs auf unserem Außenspielbereich erhalten die Kinder die Möglichkeit sich mit dem Thema spielerisch auseinanderzusetzen. Dazu haben wir eine Matschstraße, ein Nasch- sowie ein Hochbeet installiert.

Seit Oktober 2020 etablieren wir die verschiedenen Stationen mit den Kindern gemeinsam. 

 

Kooperationen

Kooperationen und Partner im Sozialraum 

Um das pädagogische Angebot für die Kinder noch vielfältiger zu gestalten, arbeiten wir mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen. Die Möglichkeiten der Unterstützung sind vielfältig. So freuen sich unsere Kinder zum Beispiel über gemeinsame Projekte mit Einrichtungen im Umfeld, die Besichtigung von Betrieben oder auch über (Sach-)Spenden von Unternehmen oder Privatpersonen.

Unsere Partner

Mozartkugeln e. V. wird freundlich unterstützt von:

paritaet-nrw.org.png

Wer kann Partner werden? 

  • Unternehmen, Handwerksbetriebe, Einzelhandel

  • Institutionen (z.B. Schulen, Universitäten)

  • Einrichtungen im Sozialraum (z.B. Bibliotheken, Familienzentren, Seniorenfreizeiteinrichtungen)

  • Initiativen (z.B. Sportvereine, Stiftungen)

Sie möchten ebenfalls Netzwerkpartner werden? Wir freuen uns von Ihnen zu hören. Nehmen Sie bei Interesse jederzeit gern Kontakt zu uns auf.​

logo-kinderschutzbund-koeln-kinderschutz
LOGO_Kooperation_WEB2.png
 

FAQ

1. Wie hoch sind die Betreuungskosten


Der monatliche Grundbeitrag richtet sich nach dem Jahreseinkommen der Eltern und wird nach einer offiziellen Beitragstabelle der Stadt Köln festgelegt. Hinzu kommt ein monatlicher Beitrag von max. 150€ (4% Eigenanteil, Essen, Trinken, Windeln, Feuchttücher etc.). Link zur Tabelle der Stadt Köln 200€ Anmeldegebühr einmalig bei Eintritt in die Kita




2. Welches Essen wird angeboten?


Die Kinder erhalten ein warmes und abwechslungsreiches Mittagsessen. Das Essen wir täglich in Kleinküchen frisch von unserem Caterer Mittagsmühle zubereitet. Bei der Auswahl der Speisen achten wir auf eine ausgewogene Ernährung. Reine Vegetarische und/oder vegane Ernährung bieten wir nicht an.
„Schaut gern immer mal wieder bei der MITTAGSMÜHLE auf INSTGRAM vorbei. Hier ist jeden Tag ein Bild unseres Mittagsmenüs zu sehen, https://instagram.com/mittags_muehle?igshid=acf2imfg30ct.“




3. Wie viel Stunden muss ich im Monat/Jahr mitarbeiten?


Als Elterninitiative ist die Mitarbeit der Eltern fester Bestandteil unseres Konzepts. Jedes Elternpaar verpflichtet sich bis zu 30 Stunden pro Kind im Jahr zu leisten. Je nach Interesse und persönlichen Möglichkeiten können ehrenamtlich Ämter und Aufgaben übernommen werden. Ob administrative Aufgaben in Gremien wie Vorstand oder Elternbeirat oder praktische Ämter wie das Hausmeisteramt, das Putzamt oder das Veranstaltungsamt; Jeder darf seine Stärken und Ideen mit einbringen. Eine Mitarbeit in den Gruppen ist nicht erforderlich, auf Grund des ausreichenden pädagogischen Fachpersonals.




4. Welche Schließzeiten gibt es?


Gilbachstraße:
Weiberfastnacht bis Rosenmontag
Eine Sommerferienwoche
Weihnachtsferien
Gesetzliche Feiertage Brückentage Aachener Straße:
Weiberfastnacht & Rosenmontag
Eine Sommerferienwoche
Zwischen Weihnachten und Neujahr
Gesetzliche Feiertage